Bitte Stadt auswählen!

Steckertypen und Ladekabel für Elektroautos

Elektroauto-Stecker

Von Birte Leonhardt // Aktualisiert: 12.01.2022

Wer sich für Elektroautos interessiert oder sogar selbst eines besitzt, muss sich unbedingt mit den für den Ladevorgang benötigten Ladekabeln bzw. Steckertypen auseinandersetzen. Schließlich gibt es zahlreiche unterschiedliche Steckertypen, die sich, je nachdem wo du lädst und welches Elektroauto du fährst, unterscheiden können. In unserem Artikel erfährst du alles, was du über die unterschiedlichen Stecker und Ladekabel wissen musst!


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Es gibt sechs verschiedene Steckertypen. Etabliert in Europa sind der Typ-2-Stecker, der CCS-Stecker, der SchuKo-Stecker und der Tesla-Supercharger-Stecker.
  • Die bekanntesten und am meisten verbreiteten Stecker in Europa sind der Typ-2-Stecker und der CCS-Stecker.
  • Für das Laden an DC-Stationen kannst du den CCS-Stecker und den CHAdeMO-Stecker benutzen. Tesla benutzt einen eigenen Stecker, basierend auf dem Typ-2-Stecker.

Verschiedene Ladearten

Das Laden von Elektroautos funktioniert bei allen Automodellen ähnlich, jedoch gibt es einen Unterschied in der Ladeleistung. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen AC-Laden einerseits und DC-Laden andererseits. Hinter diesen Begriffen steht im Grunde lediglich die Art und Weise, wie der Wechselstrom der Ladesäule in für das E-Auto benötigten Gleichstrom umgewandelt wird. Wenn das E-Auto selbst den Strom umwandelt, handelt es sich um eine AC-Ladesäule. Hierdurch dauert der Ladeprozess länger, ist allerdings auch schonender für das Auto und dessen Akku. An DC-Ladesäulen ist das Laden deutlich schneller, da die Ladesäule selbst den Wechselstrom in Gleichstrom umwandelt und somit das Auto die Leistung nicht erbringen muss. DC-Laden wird allerdings eher empfohlen für gelegentliche Autobahnfahrten, da die Akkuleistung des E-Autos bei zu häufigem Laden an DC-Stationen nachlassen kann. DC-Laden ist oftmals auch bekannt unter dem Namen Schnellladen.


Du möchtest immer up to date bleiben?

Dann folge doch unserem brandneuen Instagram-Channel! Dort findest du hilfreiche Tipps und Tricks rund um die E-Mobilität. So verpasst du zukünftig keinen Ratgeber-Artikel mehr!

Zu Instagram

Steckertypen-Übersicht

Generell gibt es in Europa sechs bekannte Steckertypen. Allerdings eignen sich nicht alle Steckertypen für das Laden an sowohl AC- als auch DC-Stationen. So kann man das Typ 1 und Typ 2 Kabel ausschließlich für AC-Stationen verwenden, bei denen das Laden je nach Ladeleistung der Station des Autos zwischen 3 und 15 Stunden dauern kann. Mit dem CHAdeMO-Stecker und dem CCS-Stecker kann man sowohl an AC- als auch an DC-Stationen laden. Das Schnellladen dauert hier je nach Ladeleistung und Station um die 20 Minuten. Der Schuko-Stecker hingegen eignet sich ausschließlich für das Laden an Haushaltssteckdosen und dauert mit 6 bis über 24 Stunden am längsten. Dein Auto kommt beim Kauf in der Regel direkt mit einem Ladekabel und hat eigene Anschlüsse am Fahrzeug, die je nach Hersteller variieren. Die meisten europäischen Hersteller haben einen Anschluss für das CCS-Ladekabel, da es der Standard für AC- und DC-Laden in Europa ist. Wenn dein Auto aber von einem anderen Hersteller produziert wurde und andere Anschlüsse hat, ist das auch kein Problem. Für die meisten Autos gibt es Adapter zu kaufen, mit denen du auch Ladekabel mit anderen Steckertypen nutzen kannst. Wir stellen dir im Folgenden alle Steckertypen vor!


Wusstest du, dass du an vielen Orten gratis laden kannst? In unserem Ratgeber-Artikel erfährst du alle Details!

Typ 1

Den Typ 1 Stecker findet man fast ausschließlich bei älteren Autos von asiatischen Herstellern. Mittlerweile ist er kein etablierter Steckertyp mehr, deshalb findet man auch kaum Anschlüsse an öffentlichen Ladesäulen. Allerdings gibt es die Möglichkeit durch ein Adapterkabel ebenfalls an Ladestationen mit Typ 2 Kabel zu laden. Das einphasige Typ 1 Kabel eignet sich ausschließlich für das Laden an AC-Stationen (maximale Leistung 7,4 kW). Der Stecker Typ 1 ist damit ein Auslaufmodell.

Typ 2

Der Typ 2 Stecker (auch „Mennekes-Stecker“) ist der Standardstecker in Europa für AC-Stationen und somit verfügen alle öffentlichen Ladestationen in ganz Europa über einen Anschluss für die Typ 2 Kabel. Dadurch, dass das Typ 2 Kabel dreiphasig ist, ist der Ladevorgang deutlich schneller als beim einphasigen Typ 1 Stecker. Neben öffentlichen Ladestationen (maximale Leistung 43 kW) verfügen auch die meisten privaten Wallboxen (maximale Leistung 22 kW) über einen Anschluss für Typ 2 Kabel. Das Typ 2 Kabel eignet sich ausschließlich für das Laden an AC-Stationen. Man findet den Typ 2 Stecker inzwischen bei fast allen Autos und besonders die europäischen Hersteller setzen auf ihn.

CCS

Der CCS-Stecker ist eine erweiterte Form des Typ 2 Steckers und ermöglicht es dir sowohl an AC- als auch an DC-Stationen zu laden. Dadurch, dass der Stecker zwei Stromkontakte hat, ist mit dem CCS Kabel das Schnellladen möglich. Zudem wird nicht nur die Ladeleistung an DC-Stationen (maximale Leistung 35 kW) erhöht, sondern ebenfalls an AC-Stationen (maximale Leistung 17 kW) kannst du eine höhere kW-Leistung tanken. Dabei kommen die meisten Elektroautos mit einem CCS Kabel, da dies der Standard-Steckertyp an europäischen DC-Stationen ist. Bekannt ist der CCS-Stecker unter anderem auch unter dem Namen Combo-2-Stecker.

CHAdeMO

Der CHAdeMO-Stecker kommt ursprünglich aus Japan und ermöglicht dir ebenfalls an AC- und DC-Stationen (maximale Leistung 50 kW) zu laden. Der CHAdeMO-Stecker eignet sich für die E-Autos von den Herstellern Mitsubishi, Nissan, Subaru und Toyota. Zudem gibt es zu einigen wenigen E-Autos von den Herstellern Kia, Honda, Citroën und Peugeot eine Kompatibilität. Wer einen Tesla fährt, kann mit Hilfe eines Adapters ebenfalls den CHAdeMO-Stecker nutzen.

SchuKo

Der SchuKo-Stecker ermöglicht es dir, an einer normalen Haushaltssteckdose zu laden. Dies solltest du allerdings nur in Ausnahmefällen tun, da die haushaltsüblichen Steckdosen nicht auf das Laden von Elektroautos ausgelegt sind. Zudem ist die Ladeleistung gering und dadurch die Ladedauer extrem hoch.

Tesla Supercharger

Der Stecker von Teslas Super Charger ist im Grunde eine modifizierte Variante des Typ 2 Steckers und bisher ausschließlich für Tesla-Fahrer erhältlich. Das Besondere hierbei ist, dass du eine Leistung von bis zu 250 kW laden kannst. Somit hat beispielsweise dein Model 3 innerhalb von 5 Minuten 120 km Reichweite geladen und innerhalb von 20 Minuten ist es zu 80% voll. Man findet die Anschlüsse für den Tesla Supercharger momentan ausschließlich an den dazugehörigen Ladestationen von Tesla, allerdings will Tesla seine Ladestationen in Zukunft auch für Elektroautos von anderen Herstellern zugänglich machen.


In einem weiteren Ratgeberartikel erfährst du Schritt für Schritt, wie du an der Ladesäule, der Haushaltssteckdose und an der Wallbox lädst.


Du möchtest selbst ein E-Auto fahren?

Kein Problem! Mit emiwa.de kannst du ganz einfach Mietwagen mit Elektroantrieb finden und Angebote vergleichen. Erlebe mit uns die Transformation zur Elektromobilität!

Jetzt entdecken

Häufig gestellte Fragen

Es gibt verschiedene Steckertypen. Etabliert in Europa sind der Typ 2 Stecker, der CCS Stecker, der SchuKo Stecker und der Tesla Supercharger Stecker.

AC-Laden dauert länger als DC-Laden, ist aber schonender für den Akku des Autos.

Für das Laden an DC-Stationen eignen sich der CCS-Stecker und der CHAdeMO-Stecker.

Über die Autorin:

Birte ist seit 2021 Redakteurin bei emiwa und unsere Expertin für den hauseigenen Ratgeber. Sie begeistert sich für nachhaltige Mobilitätslösungen, studiert Publizistik im Master und schreibt die Ratgebertexte am liebsten in einem der vielen Wiener Kaffeehäuser.

Das könnte dich auch interessieren:

Tesla

24.01.2022

Elektroautos mit 7 oder 9 Sitzen

e-auto-kostenlos-parken

18.01.2022

Elektroauto kostenlos parken

Versicherungspapier

18.01.2022

Elektroauto Versicherung